Auf dem Bild ist eine Roboterkatze zu sehen. Sie hat grau-weisses Fell, Schnurrhaare und Knopfaugen. | © Posso GmbH

Der innovative Hilfsmittelshop

Fabian Neubauer weiss, wovon er redet und was Menschen mit einem Handicap brauchen. Seine seit Geburt bestehende Cerebralparese hinderte ihn nicht daran, einen Master of Science in internationalen Beziehungen am University College London zu machen. Nach verschiedenen Praktika im Europa und Asien gründete er 2018 die Posso GmbH. Dort bietet er innovative Hilfsmittel, mit denen Betroffene selbständiger und selbstbestimmter durchs Leben gehen können.

Welches Produkt verkaufst du am meisten?

Bestseller sind die Roboterkatzen für Menschen mit Demenz oder kognitiven Beeinträchtigungen. Die orange Roboterkatze verkaufe ich am häufigsten. Es ist immer wieder sehr schön, die strahlenden Augen der Dementen zu sehen, wenn sie die Roboterkatzen streicheln. Neben den Roboterkatzen habe ich auch zu anderen Produkten viele positive Rückmeldungen erhalten von Heimen mit demenzkranken Menschen. 

Was ist das Besondere an den Begleitkatzen und wie kann sie Menschen mit Angstzuständen, Depressionen oder Alzheimer helfen?

Die Roboterkatze reagiert auf Streicheln, indem sie sich bewegt oder anfängt zu schnurren. Durch diese Interaktionen ist sie wie eine echte Katze, was zur Beruhigung der Patienten beiträgt. Die Katze führt zu mehr Kommunikation der Patient:innen und macht den Betroffenen ruhiger. Sie mindern auch die Angstzustände der demenzerkrankten Menschen und tun ihnen gut. Durch die mit den Katzen initiierte Kommunikation leben die Dementen auch weniger zurückgezogen.

Welche Produkte nutzt du selbst im Alltag?

In meinem Alltag brauche ich vor allem den Gemüse- und Früchteschäler, um mich gesund zu ernähren. Zusätzliche brauche ich den sicheren Wasserkocher, wenn ich etwas kochen möchte, mit heissem Wasser. 

Wie bist du eigentlich darauf gekommen einen Shop für Hilfsmittel zu lancieren?

Unternehmertum hat mich bereits als Kind interessiert. Nach meinem Studium in London und meinen Praktika bei der Schweizer Mission zur EU in Brüssel hatte ich grosse Mühe, eine passende Arbeitsstelle zu finden. Nach sehr vielen und intensiven Gesprächen mit meiner Berufsberaterin, bin ich im Juli 2018 zum Schluss gekommen, die Posso GmbH zu gründen.

Über die Posso GmbH

Der Name stammt aus dem italienischen Begriff «posso» - «Ich kann».  Seit Mai 2020 ist der Webshop www.myposso.ch eröffnet, der eine Vielzahl neuer Produkte aus Amerika, Europa und Asien anbietet und eine ständig wachsende Zahl Bestellungen erhält. Topseller sind im Shop Roboterkatzen für Demenzerkrankte, die helfen, Einsamkeit zu überwinden und zu beruhigen. In Zukunft möchte das Start-up die betrieblichen Abläufe optimieren und noch mehr innovative Produkte in ihren Shop aufnehmen. Auch eine Expansion in die gesamte DACH Region ist in Planung.

Wie erfährst du von neuen Produkten?

Durch den Besuch von Messen, sei dies auch virtuell, erfahre ich häufig von neuen Hilfsmitteln. Auch macht mich mein internationaler Freundeskreis auf neue Produkte aufmerksam. Durch die sozialen Medien, wie beispielsweise LinkedIn, stosse ich teilweise auch auf neue Produkte.

Welche Produkte integrierst du in deinen Onlineshop?

Ich suche meine Produkte nach Kriterien von Innovation und Nischenprodukt aus, die noch nicht oder nur selten auf dem Schweizer Markt vorhanden sind. Zudem versuche ich mich bei der Auswahl der Produkte in die Position meiner Kunden hineinzuversetzen. 

Wir danken Fabian Neubauer von unserem Partner Posso für die Beantwortung der Fragen.


Fehler gefunden? Jetzt melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?