Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern während der Kindheit und Vorschulzeit

Die Betreuung Ihres Kindes mit besonderen Bedürfnissen erfordert von Ihnen langfristig ein hohes Mass an Kraftreserven. Sie stossen an Ihre Grenzen, weil Ihre Kräfte bisweilen einfach erschöpft sind. Wenn Sie spüren, dass es im Alltag häufig zu Überforderungssituationen kommt oder Sie selbst erkrankt sind, dann sollten Sie sich nach Unterstützungsmöglichkeiten umschauen.

Im Gespräch mit betroffenen Eltern, Familie Lehmann mit ihrem Sohn mit Behinderung und drei weiteren Kindern, wurde offenbar, dass auch sie in der Kinderbetreuung an ihre Grenzen kamen und nach Unterstützungsmöglichkeiten suchten. Herr Lehmann ist Geschäftsführer im familiengeführten Handwerksbetrieb und Frau Lehmann arbeitete vor der Geburt ihrer Kinder im Pflegebereich eines Spitals. Familie Lehmann entschied sich dafür, die Betreuung ihrer Kinder zum grossen Teil selbst zu Hause zu übernehmen und Frau Lehmann beendete ihre Tätigkeit im Spital. Die Betreuung ihres Sohnes mit Behinderung erforderte sehr viel Raum und Zeit und Kraftreserven. Auch Eltern benötigen regelmässig Zeit zum regenerieren, etwas zu besprechen oder einmal einen Abend in der Woche nur zu zweit zu verbringen. Familie Lehmann schaute sich nach Unterstützungsmöglichkeiten um. Die eine Variante, ihren Sohn vorübergehend in einer Kinderkureinrichtung unterzubringen, erschien als eher ungeeignet, da die fremde Umgebung ihrem Sohn viel Stress verursachen würde. Das bedeutete, dass der Effekt, sie als Eltern zu entlasten und das Wohlbefinden ihres Sohnes zu gewährleisten, nicht eintreten würde.

Familie Lehmann recherchierte weiter und entschied sich für die Unterstützung ihres Sohnes zu Hause in der vertrauten Umgebung durch ausgebildete Betreuungspersonen von extern. Das Vertrauensverhältnis zur Betreuungsperson entwickelt sich langsam. Natürlich muss von Anfang an gegenseitige Sympathie vorhanden sein. Die Erfahrungen damit waren sehr gut, ihr Sohn fühlte sich wohl und umsorgt in der vorübergehenden Zeit der Abwesenheit seiner Eltern. 

Ein kleiner Junge krabbelt auf einer Wiese, während eine Frau auf das Kind aufpasst. | © Unsplash

Falls Sie bei der Kinderbetreuung an Ihre Grenzen stossen, gibt es alternative Unterstützungsmöglichkeiten, die Sie in Anspruch nehmen können. (Foto: Unsplash)

Der Vorteil für Sie

Die Kinderbetreuung durch externe Fachspezialisten bei Ihnen zu Hause unterstützt Sie dann, wenn Sie gerade eine schwierige Phase durchleben. Sei es, dass Sie gesundheitliche Probleme haben oder Ihre Kinder krank sind und Sie als erwerbstätige Eltern nicht wissen, wem sie Ihr plötzlich erkranktes Kind anvertrauen sollen. Die speziell ausgebildeten und erfahrenen Kinderbetreuerinnen und -betreuer bieten Ihnen in Notsituationen eine rasche und verlässliche Betreuung Ihres Kindes in vertrauter Umgebung.

Die Kosten

Die Einsätze sind kostenpflichtig. Die Finanzierung kann durch die Hilflosenentschädigung der IV beziehungsweise Intensivpflegezuschlag der IV oder durch Abrechnung von Krankheitskosten bei den Ergänzungsleistungen geleistet werden. Ist die finanzielle Belastung des Familienbudgets zu hoch, so kann beispielsweise die Sozialberatung von Pro Infirmis helfen.

Fehler gefunden? Jetzt melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?