Pflege – die sorgende Obhut

Viele Menschen mit einer Behinderung oder einer schweren Krankheit sowie auch ältere Personen sind auf professionelle Unterstützung und medizinische Versorgung angewiesen.

In der Schweiz sind zehntausende Menschen auf Pflege angewiesen – ob zu Hause, in betreuten Wohnanlagen oder in Pflegeeinrichtungen. Für welche Wohnform man sich entscheidet, wirkt sich auch auf die Pflegefinanzierung aus.

Pflegebedürftige

«Die Stärke des Volkes misst sich am Wohl der Schwachen.» Dieser Satz steht in der Schweizer Bundesverfassung und unterstreicht, dass schwache und pflegebedürftige Menschen ein Recht auf medizinische und pflegerische Versorgung haben. Da die Gesellschaft kontinuierlich älter wird, treten auch Pflegefälle häufiger auf. In der Schweiz sind zehntausende Menschen auf Pflege angewiesen. Menschen mit Behinderung benötigen ebenso Unterstützung wie ältere Personen oder Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen

Grossmutter kümmert sich um kleines Baby.

Ob alt oder jung, fit oder angeschlagen, Pflege entlastet Menschen mit besonderen Bedürfnissen. (Foto: Unsplash)

Pflegekräfte

Viele Menschen mit einer Behinderung oder schweren Krankheit möchten zu Hause leben. Für die professionelle Unterstützung sorgen beispielsweise gemeinnützige oder private Pflegedienste. Zum Aufgabenspektrum von Pflegekräften gehört die Pflege, Betreuung und Beratung von Pflegebedürftigen im Rahmen eines ambulanten oder stationären Umfeldes. Weiterhin unterstützen Pflegekräfte bei der Durchführung ärztlicher Anordnungen und assistieren bei ärztlichen Maßnahmen. Hier finden Sie Informationen für und über Pflegekräfte.