Eine Reisende im Handrollstuhl und eine blinde Reisende mit Blindenführhund auf dem Perron.

Fahrvergünstigungen für Reisende mit Behinderung

Reisende mit Behinderung können von verschiedenen Fahrvergünstigungen profitieren. So beispielsweise vom ermässigten GA oder der Ausweiskarte für Reisende mit Behinderung. Diese «Begleiterkarte» berechtigt zum Kauf von ermässigten, direkten internationalen Fahrausweisen – von einem Schweizer Bahnhof zu einem Bahnhof im Ausland und umgekehrt.

Ermässigtes Generalabonnement (GA) auf dem SwissPass

Wenn Sie an einer Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs die Ausweiskarte für IV-Rentner*innen der eidgenössischen Invalidenversicherung vorweisen, erhalten Sie das Generalabonnement (GA) für die 1. oder 2. Klasse zum ermässigten Preis.

Ausweiskarte für Reisende mit Behinderung (Begleiterkarte)

Mit der Ausweiskarte für Reisende mit Behinderung (Begleiterkarte) reist eine Begleitperson und/oder ein Blindenführhund kostenlos in derselben Klasse mit. Diese Ausweiskarte gilt nur für Personen, die in der Schweiz wohnhaft, in ihrer Wohngemeinde angemeldet und auf Begleitung angewiesen sind. Für beide Personen und gegebenenfalls den Blindenführhund genügt in der Schweiz ein einziger gültiger Fahrausweis. Bei der Fahrausweiskontrolle weisen Sie die Begleiterkarte zusammen mit dem gültigen Fahrausweis vor. Die Begleitperson verpflichtet sich, der behinderten Person beim Ein- und Aussteigen sowie während der gesamten Reise behilflich zu sein. Auf internationalen Reisen kann mit der Ausweiskarte nur eine Begleitperson oder ein Blindenführhund gratis mitfahren. Weitere Informationen finden Sie auf sbb.ch/handicap. Die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung 2017-2020 wurde noch ein Jahr verlängert und ist bis Ende 2021 noch gültig.  

Fahrvergünstigung für Assistenzhunde und Nutzhunde

Assistenzhunde und Nutzhunde im Einsatz werden in der 1. und 2. Klasse gratis im Zug befördert. Dies sind die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Tarifvergünstigung: 

  • Die Begleitperson eines Nutz- oder Assistenzhundes muss im Besitz eines gültigen Fahrausweises sein.
  • Die Begleitperson des Hundes muss im Besitz einer speziellen Ausweiskarte für Assistenz- oder Nutzhunde sein.
  • Assistenz- und Nutzhunde müssen mit einer speziellen Marke am Halsband kennzeichnet sein.
  • Blindenführhunde müssen mit einer Schabracke (Gstältli) der ausbildenden Institution sowie mit einer speziellen Marke am Halsband kennzeichnet sein.

Das gültige Billett und die Ausweiskarte sind bei der Kontrolle vorzuweisen. Bei Assistenzhunden gelten die Tarifvergünstigungen ganzjährig.

Fahrvergünstigungen auf internationalen Strecken

Die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung berechtigt zum Kauf von ermässigten, direkten internationalen Fahrausweisen (von einem Schweizer Bahnhof zu einem Bahnhof im Ausland und umgekehrt). Diese Bestimmungen gelten nicht für Transportunternehmen, die Marktpreise anbieten. Weitere Informationen erhalten Sie an Bahnhöfen und beim SBB Contact Center 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.). Im Ausland wird die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung beim Kauf von Fahrausweisen nicht anerkannt. Deshalb müssen die Fahrausweise
in der Schweiz gekauft werden.

Verfasst in Zusammenarbeit mit unserem Partner SBB.