Eine Reisende mit einem Rollator steigt aus einem Niederflurzug.

Das BehiG ist für die SBB zentral

Das Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen (BehiG) und die Verordnung über die behindertengerechte Gestaltung des öffentlichen Verkehrs (VböV) ordnen an, dass alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen des Verkehrssystems barrierefrei sein müssen.

Reisende mit eingeschränkter Mobilität sollen bis Ende 2023 Dienstleistungen der SBB diskriminierungsfrei nutzen und sich möglichst autonom fortbewegen können. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung sondern auch Senioren, Reisende mit Kinderwagen, Reisende mit viel Gepäck usw.

Zur Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes sind umfangreiche Anpassungen der Infrastruktur, des Rollmaterials sowie der Fahrgastinformation notwendig. Die Prognose von der Umsetzung des BehiGs für jeden Bahnhof sind in der Übersichtskarte zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Verfasst in Zusammenarbeit mit unserem Partner SBB.