Kamera nimmt Video auf.

SRF Reporter: Kampf mit der IV

Eltern von Kindern mit Behinderung stehen oft vor zahlreichen Herausforderungen. Nicht selten kommt es auch zu Streitigkeiten mit der Invalidenversicherung (IV). Dies ist für die Eltern eine enorme zeitliche sowie emotionale Belastung.

Die SRF-Reportage «Kampf mit der IV» begleitet drei Familien mit Kindern mit Behinderung im Alltag und bringt die zusätzliche Belastung aufgrund der vielen Abklärungen mit der Invalidenversicherung (IV) nahe.

Die 9-jährige Selina Matter hat das Rett-Syndrom und ist geistig und körperlich stark beeinträchtigt. Die Luzernerin und ihre Familie sind deshalb auf die Unterstützung der Kinderspitex angewiesen. Doch Selinas Eltern Isabelle und Toni Matter kämpfen Jahre lang mit der IV um eine Kostengutsprache für die Kinderspitex.

Ähnlich Erfahrungen musste Cederics Mutter Charlotte Menzi machen. Cederic erlitt im Mutterleib zwei Schlaganfälle und ist seither körperlich und geistig schwer behindert. Wie die Familie Matter wartet Charlotte Menzi teilweise Jahre auf Kostengutsprachen.

Dass manche Menschen auch gänzlich durchs Netz der IV fallen, zeigt die Geschichte von Mira und ihrer Familie. Die Zweieinhalbjährige hat ebenfalls schwere körperliche und geistige Beeinträchtigungen. Da aber eine Diagnose fehlt, hat die IV ihre Leistungen eingestellt. Dies hat schwere Folgen für die Familie.

Die SRF-Reportage wurde am 22. September ausgestrahlt und kann unter Play SRF angesehen werden.

Erschienen beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).


Fehler gefunden? Jetzt melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?