Eine Frau mit Down-Syndrom macht Meditationsübungen. | © Pexels / Cliff Booth

Mit kleinen Dingen das Wohlbefinden steigern – für mehr Lebensqualität

Was einem guttut ist von Mensch zu Mensch verschieden. Einige fühlen sich nur dann als ganzer Mensch, wenn sie ausgeschlafen sind. Andere brauchen regelmässige Bewegung, um sich körperlich und mental wohl zu fühlen. Und wieder andere lieben es, während Massagen oder Meditationsübungen abzutauchen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten und Hilfsmittel vor, die Ihr Wohlbefinden steigern können.

Wohlbefinden ist ein komplexes Konstrukt. So versteht die Weltgesundheitsorganisation WHO unter Wohlbefinden die Fähigkeit, eigene Ziele umsetzen zu können. Es tut gut, wenn man sich eigene Ziele stecken kann und auch in der Lage ist, diese zu erreichen. Selbstbestimmung ist damit ein wichtiger Aspekt des Wohlbefindens. 

Wohlbefinden hat aber verschiedene Facetten und ist darüber hinaus sehr subjektiv. Für die einen bedeutet Wohlbefinden, ausgeruht und ausgeschlafen zu sein. Andere fühlen sich wohl nach einer Massage oder einem warmen Bad mit aromatischen Badezusätzen. Oder im Gegenteil: wenn sie sich beim Sport total verausgaben konnten und sich wohlig müde und erschöpft fühlen. Auch Achtsamkeitsübungen oder Meditation helfen, das Wohlbefinden zu steigern. Was einem guttut, ist also von Mensch zu Mensch verschieden. Was jedoch immer gilt, ist, dass Wohlbefinden nicht mit der Abwesenheit von Schmerzen oder Leid gleichzusetzen ist. Konkret heisst das, dass auch beispielsweise eine Person mit chronischen Schmerzen ihr Wohlbefinden gezielt steigern kann.

Gesunder Schlaf ist wichtig für Entspannung und Erholung

Wer mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, weiss, wie wichtig guter Schlaf für unser Wohlbefinden ist. Schlaflosigkeit kann dazu führen, dass wir unkonzentriert und erschöpft sind. Anhaltender Schlafmangel kann gar zu einer Depression führen. Hier ist es angezeigt, Fachpersonen aus der Schlafmedizin und Psychologie hinzuzuziehen.

Schlafen trägt also dazu bei, gesund zu bleiben. Deshalb lohnt es sich, ein paar Tricks auszuprobieren. So ist es sehr wichtig, sich einen Schlafrhythmus anzugewöhnen. Immer etwa zur selben Zeit aufzustehen und zu Bett gehen, hilft in den Schlaf zu finden. Auch Entspannungsübungen können beim Einschlafen helfen. Möglichst vermeiden sollte man, ständig auf die Uhr zu schauen oder sich sehr lange herumwälzen. Wer nicht einschlafen kann, sollte besser das Schlafzimmer kurz verlassen und versuchen sich nicht unter Druck zu setzen (lesen Sie dazu auch: Schlaflosigkeit – nicht in Panik geraten). Zur Entspannung können wärmende oder kühlende Kissen, oder Augen- und Gesichtsmasken beitragen. Auch spezielle Lagerungskissen helfen, die Schlafqualität zu erhöhen.

Mit Sport oder Bewegung auf andere Gedanken kommen

Ausreichend Sport zu treiben und sich zu bewegen, ist ebenfalls hilfreich für einen guten Schlaf. Darüber hinaus ist Bewegung ein wichtiger Bestandteil des Wohlbefindens. Ob beim Joggen, Trainieren im Fitness oder Yoga: Sport trägt zur guten Gesundheit bei, steigert das Selbstbewusstsein und reduziert Stress. Denn beim Sport betätigt man sich körperlich und kann das Gedankenkarussell für eine Zeit abschalten. Die Coronapandemie hat gezeigt, dass auch mit wenig Aufwand zu Hause ein Trainingsbereich eingerichtet werden kann. Auf BRACK.CH finden Sie Gleichgewichtstrainer, Gymnastikbälle sowie Yoga- und Pilates-Zubehör.

Massagen und Kneippen sorgen für Wohlbefinden

Viele kleine Kneipp- und Körperübungen lassen sich ganz einfach in den Alltag integrieren und helfen, die eigenen Ressourcen wieder zu stärken. Auch Massagen verbessern das Wohlbefinden. Jede Form von körperlicher Berührung fördert das Kuschelhormon Oxytocin, was entspannend auf Körper und Psyche wirkt. Diese Massageutensilien unterstützen Sie dabei.

Gesunde Körperhaltung beugt Schmerzen vor

Da wir die meiste Zeit bei der Arbeit verbringen und das oft sitzend vor dem Computer, erstaunt es nicht, dass viele von uns mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben. Rückenschmerzen sind in den häufigsten Fällen ein Ergebnis der Körperhaltung und somit der Art und Weise, wie wir uns täglich bewegen. Eine gesunde, aufrechte Körperhaltung ist die Grundvoraussetzung für ein harmonisches Zusammenspiel vieler Funktionen des menschlichen Körpers, wie die Verdauung oder die Belüftung der Lunge. Kurz: sie ist essentiell für unser körperliches Wohlbefinden. Regelmässige Positionswechsel beim Arbeiten sowie eine aufrechte Körperhaltung beim Sitzen können Schmerzen vorbeugen. Keilkissen und besondere Sitzkissen können die Wirbelsäule entlasten und stabilisieren oder beim Training die Rücken- und Beckenbodenmuskulatur unterstützen.

Wie steigern Sie Ihr Wohlbefinden? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns im Forum.

Verfasst mit freundlicher Unterstützung von unserem Partner BRACK.CH.


Fehler gefunden? Jetzt melden.

Haben Sie eine Frage an die Community?