Fünf Damen arbeiten an einem Tische mit Ihren Laptops und Notizblöcken.  | © Unsplash

Entscheidung zur Wahl der Einrichtung

Mit der Entscheidung, in welche Einrichtung Ihr Kind mit einer Behinderung den Kindergarten besuchen wird, befassen sich nicht nur Sie als Eltern, sondern weitere Entscheidungsträger*innen, welche die Entwicklung Ihres Kindes im Vorschulalter verantwortungsvoll mittragen. Grundsätzlich ist das Procedere kantonal unterschiedlich geregelt, da für das Bildungswesen der jeweilige Kanton zuständig ist. Die Vorgehensweise wird beispielhaft am Kanton Zürich beschrieben.

Auf die Frage, wer die Entscheidung zur Wahl der geeigneten Kindereinrichtung für Ihr Kind trifft, beschreibt Frau S. Bruder von der Heilpädagogischen Frühberatung Winterthur ihre Erfahrungen wie folgt:  

«Es gibt für Eltern in der Schweiz keine freie Wahl der Kindereinrichtung für Ihr Kind. Grundsätzlich entscheidet im Kanton Zürich die zuständige Schulbehörde über den Ort des Kindergarteneintritts sowie über die sonderpädagogischen Massnahmen im Kindergarten. Die Eltern haben jedoch ein Mitwirkungsrecht bei der Wahl der Kindereinrichtung. Beigezogene Fachpersonen zum Beispiel vom Schulpsychologischen Dienst, können Empfehlungen abgeben. Der Entscheid über die Wahl der Kindereinrichtung liegt letztlich bei der Schulbehörde beziehungsweise Schulpflege. Im Kanton Zürich richten sich die Abläufe nach dem Volksschulgesetz. Beim Übertritt in den Kindergarten sowie bei sonderpädagogischen Massnahmen wird gemäss Paragraphen 32 und 37 Volksschulgesetz möglichst gemeinsam entschieden. Wo keine Einigung über die Wahl der Kindereinrichtung erzielt werden kann, liegt die Entscheidungskompetenz bei der Schulpflege.»   

Eine Mutter hilft ihrer Tochter bei den Hausaufgaben. | © Gesellschaftsbilder.de

Der Übertritt in den Kindergarten sowie weitere sonderpädagogische Massnahmen werden gemäss Volksschulgesetz gemeinsam entschieden.(Foto: Unsplash)

Frau S. Stutz vom Schulpsychologischen Dienst in Uster, Kanton Zürich führte aus, dass eine Empfehlung zur Wahl der Einrichtung von Fachpersonen aus der Pädiatrie, Heilpädagogie oder Logopädie für Ihr Kind an die Schulgemeinde weitergeleitet wird. In Kooperation mit dem Schulpsychologischen Dienst wird eine Einschätzung dazu angefertigt und der Schulpflege zur Beurteilung und finalen Entscheidung zugestellt. 


Hier finden Sie weitere Informationen