Schulbeginn | © Pixabay

Übergangsphase bis zur Eingangsstufe

Als Eltern machen Sie sich Gedanken, ab wann Ihr Kind vom Kindergarten dann die Eingangsstufe besuchen darf. Sie fragen sich: Wer entscheidet, ob mein Kind zur Regelzeit eingeschult wird oder ob es noch ein drittes Jahr den Kindergarten besuchen wird? Ein Erfahrungsaustausch mit der Fachexpertin der Heilpädagogischen Frühberatung Winterthur Frau Sandra Bruder ergab folgende Informationen:

«Im Kanton Zürich beispielsweise finden für alle Kindergartenkinder jährliche Standortgespräche mit Ihnen als Eltern und allen beteiligten Fachpersonen statt. In diesen Gesprächen werden Ihnen für Ihr Kind Förderschwerpunkte und -ziele gesetzt respektive veranschaulicht sowie weitere Massnahmen bis zur Eingangsstufe erarbeitet und festgelegt. Zum Entscheid über die Schulreife kann grundsätzlich auch der Schulpsychologische Dienst beigezogen werden. Der endgültige Entscheid liegt bei der Schulbehörde oder der Schulleitung.»

Hinsichtlich der schweizweiten Regelungen zur Eingangsstufe finden Sie an dieser Stelle weitere grundsätzliche Aspekte: 

  1. Eintrittsalter

    Die ersten Jahre der Primarstufe (acht Jahre umfassend) sind in Form eines zweijährigen Kindergartens oder auch einer Eingangsstufe organisiert. Die Kantone bestimmen über das Eintrittsalter Ihres Kindes. Erreicht Ihr Kind bis zum festgelegten Stichtag das entsprechende Alter, tritt es bei Schuljahresbeginn im Herbst in den Kindergarten oder in die Eingangsstufe ein. Ihr Kind ist in der Regel vier Jahre alt. Auf Ihren Antrag bei der Schulbehörde kann ein früherer oder späterer Kindergarteneintritt geprüft werden.

  2. Beurteilung «schulfähig»

    Die Zeit, welche Ihr Kind für das Durchlaufen der ersten Schuljahre benötigt, ist abhängig von seiner Entwicklung und Reife. Konkret wird in der Deutschschweiz gegen Ende des Kindergartens in der Regel beurteilt, ob Ihr Kind in die Primarschule übertreten kann oder noch ein Jahr länger den Kindergarten besucht. In der Westschweiz findet eine solche Beurteilung in der Regel am Ende des vierjährigen «cycle 1» oder «cycle primaire 1» statt.

    Zur Beurteilung der Schulfähigkeit werden Lehrpersonen, Sie als Eltern sowie im Fall schulpsychologische oder schulärztliche Dienste beigezogen. Der endgültige Entscheid zur Eingangsstufe liegt bei der Schulaufsichtsbehörde oder der Schulleitung.