graue Treppenstufen

Barrierefrei reisen

Entfernte Länder bereisen, fremde Kulturen entdecken oder einfach mal für ein paar Tage am nächsten See campen – die Reiselust steckt in jedem von uns. Auch Menschen mit Behinderung haben natürlich dieses Bedürfnis.

Jedoch stossen sie heute immer noch auf etliche Barrieren – auch, wenn der Trend langsam in die positive Richtung schreitet. Die Zahl der Reiseveranstalter, die sich mit den Bedürfnissen von Urlaubern und Urlauberinnen mit Behinderungen auskennen und ihnen entsprechende rollstuhlgerechte Angebote liefern, wächst von Jahr zu Jahr.

Zugeschnittene Reisen

Zudem stellen sich weltweit immer mehr rollstuhlgerechte Hotels und Restaurants auf diese Kunden ein – nicht nur in den Räumlichkeiten, sondern auch beim Personal. Auch im Bereich des Personentransports sind fortlaufend Verbesserungen festzustellen.

Zumindest in den Industrienationen hat der Personennahverkehr für einen Ausbau von niedrigschwelligen Zugängen, Bodenrillen für Menschen mit Sehbehinderungen und visuell-auditiven Informationstafeln gesorgt. Bei Fernzügen oder -bussen zeichnet sich eine vergleichbare Entwicklung ab. Viele Airlines nehmen mittlerweile auch Betroffene im E-Rollstuhl mit, allerdings wird meistens um eine Voranmeldung gebeten.